V E R A N S T A L T U N G E N
 
Spendenaufruf der Gedenkstätte Ahrensbök
Erfolgreiche Arbeit kann neue Probleme schaffen. So ergeht es im Augenblick der Gedenkstätte Ahrensbök, die als außerschulischer Lernort gerne und immer häufiger von Schulklassen und anderen Gruppen genutzt wird, um - einzig in Schleswig-Holstein - Anfang, Alltag und Ende des nationalsozialistischen Regimes an Beispielen aus der Region kennenzulernen. Das Problem: Wohin mit parkenden Autos? Wo können Busse auf der viel befahrenen Bundessstraße 432 halten? Wo können sie wenden? Die Lösung: Der Parkplatz muss erweitert und mit einer Wendemöglichkeit für Busse ausgebaut werden.
Dazu mussten zwei Voraussetzungen geschaffen werden. Dank eines zinslosen Darlehens von 60.000 Euro konnte das Grundstück für die Erweiterung gekauft werden. Das Land Schleswig-Holstein finanziert 80 Prozent der Kosten für den Umbau des Parkplatzes. Das allerdings schafft ein neues Problem: Trotz vieler Einzelspenden müssen noch 20.000 des Darlehens zurückgezahlt, und der übliche Eigenanteil des Landeszuschusses von 33.000 Euro muss ebenfalls aufgebracht werden.
Dieses ist ein Appell. Der Trägerverein bittet um finanzielle Unterstützung, um die erfolgreiche Arbeit problemlos fortsetzen zu können. Gerne stehen die Vorsitzende Dr. Ingaburgh Klatt und die vielen Ehrenamtlichen, die den Verein tragen, zu weiteren Informationen zur Verfügung: 04525 493 060, oder per Email: gedenkstaetteahrensboek@t-online.de. Die Bankverbindung für die Spenden lautet: DE78 2135 2240 0001 0135 64, BIC: NOLADE 21 HOL, Stichwort: Parkplatz.

Wegen der Arbeiten zum Ausbau des Parkplatzes ist der Parkplatz vorerst nicht benutzbar. Parken ist für die Zeit der Bauarbeiten nebenan auf dem Gelände der Holzhandlung Voges (OHV), neben der Bundesstraße 432, Flachsröste 14, möglich.
 
EINEN HARMONISCHEN JAHRESAUSKLANG UND
EIN FRIEDLICHES NEUES JAHR

wünscht der Trägerverein der Gedenkstätte Ahrensbök/Gruppe 33 e.V.
 
Während der Monate Dezember und Januar ist die Gedenkstätte sonntags geschlossen. Die Gedenkstätte kann dienstags, mittwochs, donnerstags und nach Terminabsprache besucht werden. Wiedereröffnung am Sonntag, den 26. Januar 2020 um 14.00 Uhr mit einer Veranstaltung aus Anlass des Internationalen Gedenktages an die Opfer des Nationalsozialismus

 
23.01.2020 19.00 Uhr
Gegen das Vergessen
"Wer vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart"

Eine Veranstaltung der AG 60 plus in der SPD, Kreisverband Segeberg in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Ahrensbök
Ort: Kreistagssitzungssaal, Hamburger Straße, Bad Segeberg
 
26.01.2020 10.00 Uhr
Ge(h)denken: Hinschauen statt wegschauen

Gottesdienst in der Kirche zu Ahrensbök zum
Internationalen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus
 
27.01.2020 11.00 - 19.00 Uhr
Tag des Gedenkens in der Gedenkstätte Ahrensbök
Zum Internationalen Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus
lädt der Trägerverein zum gemeinsamen Gedenken ein

17.00 - 19.00 Uhr
"Beleuchtungs-Flashmob"
Gedenkstätten überall in der Bundesrepublik werden aus Anlass des
75. Jahrestags des Ende des ZweitenWeltkriegs ihre Einrichtungen beleuchten
 
 
nach oben nach oben
 
 
P R E S S E 
Artikel 2019
Artikel 2018
Artikel 2017
 
nach oben nach oben