Ö F F N U N G S Z E I T E N
 
November bis März, Sonntag: 14.00 - 17.00 Uhr
April bis September, Sonntag: 14.00 - 18.00 Uhr
Dienstag: 09.00 - 12.00 Uhr
Winterpause im Dezember und Januar
Wiedereröffnung am 27. Januar des neuen Jahres, dem Internationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus
Die Gedenkstätte kann außerhalb der Öffnungszeiten nach Terminabsprache besucht werden. Telefon: 04525 493060
Fax: 04525 493 090 - gedenkstaetteahrensboek@t-online.de
Oster- und Pfingstsonntag ist das Haus geschlossen
 
nach oben nach oben
 
 
A D R E S S E  u n d  I M P R E S S U M 
 
Gedenkstätte Ahrensbök
Flachsröste 16
D-23623 Ahrensbök
Trägerverein der Gedenkstätte Ahrensbök / Gruppe 33 e.V.
Dr. Ingaburgh Klatt
Dr. Hannsjörg Fürniß
Mechthild Schweitzer
Volker Clausen
Jens-Peter Kraushaar

Telefon: 04525 493060 (Anrufbeantworter)
Fax: 04525 493090
E-mail: gedenkstaetteahrensboek@t-online.de
Homepage: www.gedenkstaetteahrensboek.de
 
nach oben nach oben
 
 
F Ü H R U N G E N 
 
Anfragen sind willkommen. Führungen, auch englischsprachig, werden während des ganzen Jahres durchgeführt. Häufig werden sonntags Führungen durch einzelne Ausstellungen in der Presse oder/und im Veranstaltungskalender der Homepage angekündigt. Zur Auswahl stehen:
  • Probebühne des Dritten Reichs
  • Das frühe KZ
  • Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök
  • Unsere Schule war ein KZ
  • Zwangsarbeit in Ahrensbök, 1939 – 1945
  • Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein
Auch Gruppen können in einzelnen Ausstellungen begleitet werden. Es kann aber, wenn die Zeit ausreicht, durch alle fünf Dauerausstellungen geführt werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, mit Fragebögen eigenständig zu arbeiten. Und: Gruppen sind willkommen, ihre eigenen Vorstellungen einzubringen. Es besteht das Angebot, am Ende einer Führung einen Film über den Besuch eines Überlebenden zu sehen. Anmeldungen per
 
nach oben nach oben
 
 
A N F A H R T 
 


Die Gedenkstätte liegt direkt an der Bundesstraße 432, im Ahrensböker Ortsteil Holstendorf
(Bitte nicht nach Navi fahren): Flachsröste 16.
Extra Parkmöglichkeiten: B 432, Einfahrt Flachsröste,
links über das Betriebsgelände der Firma OHZ, Ostholsteinisches Holzkontor

Um den Ursprungszustand wieder herzustellen, drücken Sie "F5".
nach oben nach oben
 
 
S P E N D E N 
 
Der Trägerverein der Gedenkstätte Ahrensbök/Gruppe 33 e. V. ist ein gemeinnütziger Verein. Spenden sind willkommen. Es werden Spendenbescheinigungen ausgestellt und zugesandt.

Den Mitgliedern des Vereins ist es zu verdanken, dass das marode Haus, in dem 2001 die Gedenkstätte eröffnet wurde, vor weiterem Verfall bewahrt wurde. Mit ihren Mitgliedsbeiträgen sowie vielen kleinen Spenden konnten Reparaturen finanziert werden, bis erstmals Bund und Land Zuschüsse zahlten, die den Um- und Ausbau möglich machten.

Das Land Schleswig-Holstein unterstützt den Verein punktuell mit Zuschüssen für gesetzlich vorgeschriebene Baumaßnahmen wie beispielsweise eine Außentreppe als Fluchtweg (Brandschutzvorschrift).

Die Bürgerstiftung schleswig-holsteinischer Gedenkstätten unterstützt institutionell und Projekte finanziell wie beispielsweise die Erstellung der Ausstellung über Zwangsarbeit.

Jede Spende von Besucherinnen und Besuchern fließt in die inhaltliche Arbeit der Gedenkstätte. Alle Mitglieder arbeiten ehrenamtlich – ohne Aufwandsentschädigung, ohne Kostenerstattung.

Spendenkonto:
Trägerverein Gedenkstätte Ahrensbök
Sparkasse Holstein
IBAN: DE78 2135 2240 0001 0135 64
BIC: NOLADE21HOL

 
nach oben nach oben
 
 
B E I T R I T T S F O R M U L A R 
 
Hier können Sie das Beitrittsformular herunterladen, ausfüllen, ausdrucken und uns zuschicken.
 
nach oben nach oben
 
 
L I T E R A T U R L I S T E 
 
Jürgen Brather: „Ahrensbök in der Zeit von 1919 – 1945“, Schmidt-Römhild, Lübeck, 1998
Gerhard Hoch: „Von Auschwitz nach Holstein“, Dölling und Galitz, Hamburg, 1998
Tadeuzs Iwaszko: „Das Nebenlager Fürstengrube“, Staatlicher Verlag Auschwitz, 1978
Benjamin Jacobs: „Der Zahnarzt von Auschwitz“, Deutscher Wissenschafts-Verlag, Würzburg und Boston, 2001
Benjamin Jacobs: „The 100-year Secret“, Lyons Press, Guilford, Connecticut, 2004
Leo Klüger: “Lache, denn morgen bist du tot”, Piper, München, 1996
Wilhelm Lange: „Cap Arcona“, Struve, Eutin, 1985
Sam Pivnik: „Der letzte Überlebende - Wie ich dem Holocaust entkam“ Theiss Verlag, Darmstadt, März 2017
André Sellier : „Zwangsarbeit im Raketentunnel“, zu Kampen, Lüneburg, 2000
Lawrence D. Stokes: „Eutin - Eine Kleinstadt im Nationalsozialismus“, Wachholtz, 1984
Lawrence D. Stokes: „Meine kleine Stadt steht für tausend andere“, Struve, Eutin 2004
Jörg Wollenberg: „Ahrensbök. eine Kleinstadt im Nationalsozialismus“, Edition Temmen, Bremen, 2000
(über Gedenkstätte)
Jörg Wollenberg: “Unsere Schule war ein KZ“, Edition Temmen, Bremen, 2000 (über Gedenkstätte)
Jörg Wollenberg: „Krieg der Erinnerungen – von Ahrensbök über New York nach Auschwitz und zurück. Eine Spurensuche“, (Band 1) Sujet-Verlag, Bremen 2016
 
L I N K S 
 
  • Bürgerstiftung Schleswig holsteinische Gedenkstätten
  •  
    GEDENKORTE
  • Gedenkstätte Gudendorf, Initiative Blumen für Gudendorf
  • KZ-Gedenkstätte Husum-Schwesing
  • Gedenkort "AEL-Nordmark", Kiel-Russee
  • Mahnmal-Denkort-Museum Flandernbunker Kiel
  • Lübeck Lutherkirche
  • Lübeck Probsteikirche
  • Jüdisches Museum Rendsburg
  • Museum Cap Arcona in Neustadt i. H.
  • Kultur- und Gedenkstätte Ehemalige Synagoge, Friedrichstadt
  • Quickborn
  • KZ Gedenk- und Begegnungsstätte Ladelund
  • KZ-Gedenkstätte Kaltenkirchen
  •  
    ANDERE
  • Gedenkstätte KZ Mittelbau-Dora
  • Gedenkstätte KZ Bergen-Belsen
  • Gedenkstätte KZ Buchenwald
  • Gedenkstätte KZ Neuengamme
  • Topographie des Terrors / Berlin
  • ITS - Internationaler Suchdienst, Bad Arolsen
  •  
    nach oben nach oben