P R E S S E 
 
Kleiner Sänger mit großer Stimme
Gedenkstätte Ahrensbök: Die Geschichte des jüdischen Tenors Joseph Schmidt




„Heut’ ist der schönste Tag in meinem Leben“, hieß sein letzter Film. Da war Joseph Schmidt bereits auf der Flucht vor den Nationalsozialisten, die den damals beliebtesten Sänger Deutschlands, den „kleinen Sänger mit der großen Stimme“, wegen seiner jüdischen Herkunft trotz seiner ungeheuren Popularität bald nach der Machtübernahme verfolgten, bis ihm, inzwischen völlig verarmt und schwer krank, die Flucht aus dem besetzten Frankreich in die Schweiz gelang. Hier starb er am 16. November 1942 an Herzversagen. „Ein Lied geht um die Welt. Die Lebensgeschichte des jüdischen Tenors Joseph Schmidt“, heißt die letzte Veranstaltung in diesem Jahr, zu der der Trägerverein Interessierte in die Gedenkstätte Ahrensbök einlädt. Am Sonntag, den 19. November 2017, wird um 15 Uhr der Lübecker Musikwissenschaftler Wolf-Rüdiger Ohlhoff die tragische Lebensgeschichte des „kleinen Carusos“ in Text und mit Gesangsbeispielen erzählen.

Der österreichische Tenor Joseph Schmidt genoss in den 1930er Jahren wegen seiner wunderbaren Stimme weltweiten Ruhm. In Berlin wurde er als der größte Sänger, als Star des Berliner Rundfunks gefeiert. Mit den vor den Nazis geflüchteten Sängerinnen Erna Sachs und Maria Jeritza feierte er in New York in der Carnegie Hall und der Met riesige Erfolge. In Holland sang er schon damals in einem Freilichtkonzert vor hunderttausend Zuhörern. Statt in Amerika zu bleiben, ging Schmidt nach Österreich zurück, flüchtete über Brüssel nach Frankreich, bis die Nationalsozialisten seiner Karriere und letztlich seinem Leben ein frühes Ende bereiteten.

Letzte Sonntagsöffnung der Gedenkstätte vor der Winterpause ist Sonntag, 26. November, 14 bis 17 Uhr. Während der Wintermonate Dezember und Januar ist die Gedenkstätte jeden Dienstag von 9.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Sie kann nach Anmeldung auch an anderen Tagen besucht werden. Die Gedenkstätte liegt an der Flachsröste 16 im Ahrensböker Ortsteil Holstendorf an der Bundesstraße 432, Telefon 04525 – 493 060, E mail: gedenkstaetteahrensboek@t-online.de. Eintritt und Führungen sowie Teilnahme an Veranstaltungen sind kostenfrei. Spenden sind willkommen.





 
nach oben nach oben