V E R A N S T A L T U N G E N
 
Die Gedenkstätte ist
- dienstags und donnerstags von 09.00 bis 12.00 Uhr
- sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr (Oktober - April)
- sonntags von 14.00 bis 18.00 Uhr (Mai - Oktober) geöffnet
- Besuche nach Terminabsprachen - per Telefon oder per E mail -
sind jederzeit möglich



17.06.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"


24.06.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"


01.07.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"

15.00 Uhr
Dr. Hanns Fürniß führt durch die Ausstellung "Von Auschwitz nach Holstein"


08.07.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"

15.00 Uhr
Vortrag von Prof. Thomas Vogel, Timmendorf Strand
Widerstand in und aus Norwegen
Zwei Lebenszeugnisse: Petter Moen und Willy Brandt



15.07.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"

15.00 Uhr
Dr. Ingaburgh Klatt führt durch die Ausstellung "Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen"


22.07.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"


29.07.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"


05.08.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"


12.08.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"

15.00
Dr. Hannsjörg Fürniß führt durch die Ausstellung "Von Auschwitz nach Holstein"


26.08.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"

15.00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung Widerstand
Was konnten sie tun?
Eine Ausstellung der Stiftung 20. Juli 1944
in Zusammenarbeit mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

 
nach oben nach oben
 
 
 
P R E S S E 
 
nach oben nach oben