V E R A N S T A L T U N G E N
 
Die Gedenkstätte ist
- dienstags und donnerstags von 09.00 bis 12.00 Uhr
- sonntags von 14.00 bis 17.00 Uhr (Oktober - April)
- sonntags von 14.00 bis 18.00 Uhr (Mai - Oktober) geöffnet
- Besuche nach Terminabsprachen - per Telefon oder per E mail -
sind jederzeit möglich



23.09.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"
Sonderausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945"

15.00 Uhr
Sonntagsgespräch mit Prof. Dr. Jörg Wollenberg
"Nie wieder Krieg"
Visionen einer europäischen Friedensordnung
von Heinrich Mann und Willy Brandt


30.09.2018
14.00 - 18.00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"
Sonderausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945"

15.00 Uhr
Dr. Hannsjörg Fürniß führt durch die Ausstellung "Von Auschwitz nach Holstein"


07.10.2018
14:00-17:00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"
Sonderausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945"


14.10.2018
14:00-17:00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"
Sonderausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945"


21.10.2018
14:00-17:00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"
Sonderausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945"


28.10.2018
14:00-17:00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"
Sonderausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945"

15.00 Uhr
Dr. Hannsjörg Fürniß führt durch die Ausstellung "Von Auschwitz nach Holstein"


04.11.2018
14:00-17:00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"
Sonderausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945"

15.00 Uhr
Kolonisieren, Zivilisieren, Exkludieren
Frankreichs Zivilisierungsmission in Algerien 1830 - 1962

Vortrag der Zeitzeugin Maya Maouche


11.11.2018
14:00-17:00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"
Sonderausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945"

15.00 Uhr
Gegen die Kriegsschuldlüge
Wilhelm Dittmann aus Eutin, Gründer der Ersten Deutschen Republik

Vortrag von Professor Dr. Jörg Wollenberg


18.11.2018
14:00-17:00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"
Sonderausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945"


25.11.2018
14:00-17:00 Uhr
Offener Sonntag in der Gedenkstätte
Besuch der Dauerausstellungen

"Das frühe KZ"
"Unsere Schule war ein KZ"
"Am Anfang stand die Judenkartei. Verfolgung und Enteignung in Ahrensbök"
"Man hat mir vier Jahre meines Lebens gestohlen. Zwangsarbeit in Ahrensbök "
"Der Todesmarsch von Auschwitz nach Holstein"
Sonderausstellung "Was konnten sie tun? Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945"

15.00 Uhr
Goebbels Schnauze
Die Geschichte des Volksempfängers

Vortrag von Wolf Rüdiger Ohlhoff mit Ton und Bild


02.12.2018
14:00-17:00 Uhr
Finissage der Sonderausstellung
Was konnten sie tun? - Widerstand gegen den Nationalsozialismus 1939 - 1945


15.00 Uhr
Der stille Handel
Alfred Roßner - Lebensretter im Schatten der SS

Die Publizistin Hannah Miska liest aus ihrer Romanbiografie über
einen besonderen Deutschen


03.12.2018
27 01 2019 Uhr
Winterpause in der Gedenkstätte Ahrensbök
Die Einrichtung ist im Dezember - Januar an Sonntagen geschlossen.
Sie ist jeden Dienstag und jeden Donnerstag von 09.00 - 12.00Uhr geöffnet
Besuche und/oder Führungen sind nach Terminabsprache - telefonisch oder per E mail - möglich

Wiedereröffnung der Gedenkstätte:
Sonntag, 27. Januar 2019
Internationaler Gedenktag an die Opfer des Nationalsozialismus


 
nach oben nach oben
 
 
 
P R E S S E 
 
nach oben nach oben